I love Cupcakes

I love Cupcakes

Freitag, 23. Dezember 2016

Rezept vom 23.12.2016: Teriyaki Pasta mit Queller und Gemüse (Vegan)

Ihr Lieben!
Ein (wahrscheinlich) letztes Mal für dieses Jahr, melde ich mich mit einem neuen Rezept bei euch.
Der Isemarkt hat mich wieder einmal inspiriert.
So habe ich am Dienstag bereits zum zweiten mal eigenartige, grüne, salzige Stöckchen gerettet.
Auch bekannt unter dem Namen Queller.
Leider konnte ich kaum Inspirationen dazu bei meinem Freund Google finden.
Aber hey, eigentlich geht doch alles mit Pasta, oder? ;-)
Ob Algen, Birne oder eben dieses Gewächs!
Lecker in einer veganen Sauce, die ich normalerweise einfach nach Gefühl mit Zucker und Soja Sauce anrühre =)
Dazu viel frisches, gebratenes Gemüse, klasse! 

Queller Teriyaki Pasta

Zutaten für 4 Personen:
500g Pasta nach Wahl
200g Queller
1 rote oder orangene Paprika
1/2 Brokkoli
1/2 Blumenkohl
4 Karotten
1 Bund Lauchzwiebeln
2 große Zehen Knoblauch
1 walnussgroßes Stück Ingwer
6-8 EL Zucker
150ml EL Soja Sauce
2 EL Dashi Sauce
1 Bund Koriander
n.B. etwas frische Habanero

Zubereitung:
Die Nudeln nach Packungsanweisung al dente kochen.
In der Zwischenzeit Brokkoli und Blumenkohl in Rößchen schneiden,
die Paprika in feine Streifen, den Lauch in feine Ringe und die Möhren
in feine Scheiben. 
Den Knoblauch, und Ingwer schälen und (mit ggf. Habanero) fein hacken.
Nun etwas Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen.
Darin den Knoblauch, (Habanero) und Ingwer anbraten.
Danach Möhre, Brokkoli, Blumenkohl und Lauch zugeben
und 5 Minuten kross anbraten.
Anschließend kurz die Paprika mitbraten.
Alles mit dem Zucker bestreuen und mit Soja Sauce ablöschen.
Geschlossen köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. 
Die Sauce mit Dashi, Soja Sauce und ggf. etwas mehr Zucker abschmecken.
Die Nudeln, den Spinat und den Queller nun hinzugeben 
und einige Minuten ziehen lassen, bis die Nudeln etwas Sauce aufgenommen haben.

Sonntag, 4. Dezember 2016

Rezept vom 04.12.2016: Vegane Schoko Avocado Torte

Manchmal muss es einfach Soulfood sein...
Insbesondere an dunklen, kalten Wintertagen, die man alleine auf dem Sofa verbringt...
Oder wenn man feststellt, dass man sich (schon wieder) in einem Mann getäuscht hat...
Oder wenn man feststellt, dass man arbeitet und arbeitet, damit das Geld immer noch nicht reich, nur ein bisschen mehr ist...

Gut, dass wir so viele Avocados gerettet haben letzte Woche und ich somit mal wieder eine vollmundige, cremige Torte machen konnte, weil Süßes eben viel mehr glücklich macht, als Herzhaftes ;-) 

Vegane Schoko Avocado Torte


Zutaten für 1 Torte:
150g Dinkel Vollkorn Mehl
100g gemahlene Mandeln
175g Alsan
3 EL Kakao
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
100g Rohrohrzucker
3 reife Avocados
2 Limetten
1 Banane
3 EL Agavensirup
1 Prise Salz
200g Zartbitter Kuvertüre
50ml Soja Sahne

Zubereitung:
 Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und eine runde Springform einfetten.
Die ersten sieben Zutaten zu einem mürben Teig miteinander verkneten.
Diesen in die Springform drücken und einen Rand hochziehen.
Ein paar kleine Löcher mit einer Gabel in den Boden stechen.
Den Boden im Ofen 25-30 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit das Avocado Fruchtfleisch mit dem Saft und der abgeriebenen Schale der Limetten, sowie der Banane, den Agavensirup und dem Salz pürieren. Bis zur Weiterverarbeitung einen Avocadokern in die Creme legen.

Den Boden auskühlen lassen.

In der Zwischenzwei die Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen.
Nach und nach die Soja Sahne unterrühren und solange verrühren bis einen homogene
Schoko Masse entstanden ist.

Zuerst die Avocado Creme (ohne Kern) auf den Boden geben.
Dann mit der Schoko Masse komplett bedecken.
Ggf. dekorieren und im Kühlschrank mind. 2 Stunden komplett auskühlen lassen.
Im Kühlschrank bis zum Verzehr lagern.

Nom nom :D

Dienstag, 15. November 2016

Rezept vom 16.11.2016: Vegane Blaubeer Muffins

Lang lang ists her, dass ich zuletzt gebacken hab.
Keine Ahnung wieso. 
Vermutlich, da meine gefräßige Schulklasse mir fehlt =(
Dabei ist veganes Backen doch soooooo toll <3
Du kannst unendlich viel Teig naschen, ohne dir Sorgen machen zu müssen, dass rohe
Eier womöglich mit Samonellen oder Listerien belastet sind, herrlich!
Und es schmeckt auch noch sooooo gut.
Diesmal hab ich ausprobiert, ob sich auch Soja Quark zum Backen eignet und ja, läuft :D
Oder was meint ihr? ;-)


Vegane Blaubeer Muffins


Zutaten für 12 Stück:
200g Mehl (Typ 1050)
150g Zucker
100g Alsan
2 EL Sojamehl
4 EL Wasser
150g Soja Quark
1 Prise Salz
die frisch geriebene Schale einer Zitrone
150g TK Blaubeeren
1 TL Natron
1 EL Apfelessig

Zur Dekoration:
1 Hand voll frische Blaubeeren
100g Soja Quark
1 Pck. Vanillezucker
1-2 TL Zitronensaft
Silber Glitzer

Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen.
Je ein Papierförmchen in die Verteifungen des Muffinblechs setzen oder die Mulden fetten. 
Die Alsan schmelzen und das Mehl mit dem Natron und Salz vermischen. 
Zucker und Soja Quark schaumig rühren. Dann die Mehlmischung und die übrigen Zutaten (Sojamehl, Wasser, Apfelessig) unterrühren. Zum Schluss nur kurz und vorsichtig die Beeren unterheben bis der Teig lila gestrudelt ist.
Den Teig in die Blechvertiefung füllen und im Ofen ca. 20-25 Minuten backen.
Anschließend auskühlen lassen.

Zum Servieren den übrigen Soja Quark mit Vanillezucker und Zitronensaft verrühren (reicht für
2-3 Muffins noch) und die Muffins mit Quark, frischen Blaubeeren und Glitzer dekorieren.

Nom nom <3


Samstag, 12. November 2016

Rezept vom 12.11.2016: Gebackene Erdnuss Wurzeln (Vegan)

Winterzeit ist Wurzelzeit.
Okay, es ist erst Herbst, aber es fühlt sich an wie Winter oder?
Und ich rette momentan wieder vermehrt Karotten, Pastinaken und Petersilienwurzeln.
Was sehr lecker ist =)
Daraus lassen sich wunderbare Chips oder Suppen herstellen.

Heute hab ich einmal bunte Karotten mit meinem Lieblings-Shit Erdnussbutter kombiniert.
Sehr simpel und super als Beilage zu Burger, Pommes oder asiatischen Gerichten.

Gebackene Erdnuss Wurzeln (Vegan)


Zutaten für 1 Person (als Hauptgericht) oder 1-2 Personen (als Beilage):
10-12 Möhren, Pastinaken oder Petersilienwurzeln
4 EL Erdnussbutter, egal ob creamy oder crunchy
(ca. 175g, ich weiß, meine EL sind größ *badsmile*)
1 EL Rapsöl
1 TL Agavensirup / Honig
1 Bund frischer, gehackter Koriander

Zubereitung:
Die Wurzeln waschen und je nach Länge und Dicke einmal längs und / oder quer halbieren.
Die Erdnussbutter mit den übrigen Zutaten, außer dem Sesam mischen und solange rühren
bis eine homogene, leicht dicke Sauce entstanden ist.
Die Möhren nach und nach in der Paste wälzen.
Danach auf ein Backblech mit Backpapier legen.


Abschließend mit 1-2 TL Sesam bestreuen und im Ofen ca. 20 Minuten backen, die letzten
5 Minuten ggf. bei Umluft.
Kurz auskühlen lassen und mit frischem Koriander bestreut servieren.

Bei mir gabs dazu lecker Algensalat und Sour Cream =)

Sonntag, 23. Oktober 2016

Rezept vom 23.10.2016: Vegane Gebackene Ente auf Mango-Algen Curry

Dieses Gericht ist einfach nur geil!


Diese Woche war ich in Berlin. 
Und dass ich veganes Essen liebe, ist bekannt. 
Wenns dann auch noch asiatisches veganes Essen ist, uuuuuh, dann bin ich im 7. Himmel!

So war ich im Savoy Chay.
Und was ich da essen durfte, war wirklich reiner Food Porn:
Vegane Gebackene Ente auf Mango Curry

Da war mir bereits klar:
Dieses Gericht muss ich nachkochen.

Und ich kann euch sagen, ich hab das Savoy Chay, für meinen Geschmack zumindest, noch übertroffen.
Und ich bin mir jetzt schon zu 90% sicher, dass es die Gebackene Ente, eventuell eher mit meinem
Süßkartoffel-Spinat Curry, an Heiligabend bei mir geben wird =)

Was ist nun also das besondere an meinem Gericht?
Die Algen =)

Algen sind für mich das neue Superfood.
Gesund und schmackhaft peppt bereits eine kleine Prise jedes Gericht auf und verleiht einen leichten Hauch von Meer ;-) 

Vegane Gebackene Ente auf Mango-Algen Curry 


Zutaten für 2 Personen:
2 vegane Entenbrust Filets (à 100-150g)
(kann man selber machen oder kaufen)
4 EL gerösteter Sesam
100g Tempura Mehl
150ml Wasser
4 EL Öl

2 Dosen Kokosmilch
400ml Mango Fruchtsauce (z.B. von Alnatura)
4 Möhren
1/2 Brokkoli
1 rote Paprika
1 kl. Zucchini
1-2 Zehen Knoblauch
2-3 TL Gemüsebrühe
2 EL getr. Wakame / Nori oder Dulse Algenflocken
2 EL Öl 
2 EL Kurkuma
1 TL Zimt
n.B. 2 geh. EL Wakame Salat
n.B. 1 frische, gehackte Chili

n.B. Reis als Beilage

Zubereitung:
Für das Curry den Knoblauch schälen und fein hacken. Möhre, Zucchini, Paprika und Brokkoli waschen und in feine Streifen bzw. Rößchen schneiden. Etwas Öl in einer großen Pfanne oder Wok erhitzen. Darin zunächst Knoblauch, Kurkuma und Zimt anrösten. Die Möhren und Brokkoli zufügen und einige Minuten mit braten. Nun mit der Kokosmilch ablöschen und mit 2 TL Brühepulver und den Algenflocken würzen. Ca. 5-10 Minuten (je nach gewünschter Bissfestigkeit) köcheln lassen. Dann die Zucchini, Paprika und Mango Sauce zufügen und erneut aufkochen und ca. 5 Minuten weiter köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Tempura Mehl in einen flachen Teller geben und mit dem Wasser zu einer zähflüssigen Pampe verrühren. In einen zweiten Teller den Sesam geben.
Die Entenbrustfilets zunächst im Tempura Mehl wälzen, bis die weiße Pampe nahezu überall haftet. Anschließend vorsichtig im Sesam wälzen.
In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen und die panierten Entenfilets darin von allen Seiten goldbraun backen. Vorsicht: Spritzgefahr!

Das Curry nochmals mit Brühe und ggf. Zucker abschmecken und auf zwei Teller verteilen und je eine in Streifen geschnittene gebackene Ente darauf anrichten.
Nach Bedarf mit Chili und Koriander garnieren.



Und so schauts angegessen aus ;-)


Dienstag, 4. Oktober 2016

Rezept vom 04.10.2016: Kartoffel Gemüse Gratin mit Sumach & Algen

Ich bin derzeit wieder sehr in Experimentierlaune. =)
Insbesondere leckere und in Maßen gesunde Algen haben es mir angetan, nach dem ich mir das Große Algen Kochbuch gekauft habe! Sooooo lecker!
Seitdem kommt fast jeden Tag eine Prise leckere Algen in meine Pasta, auf mein Gemüsegratin oder Salat. Schade, dass es hier in Deutschland bisher wenig Leute gibt, die sich mit der Zubereitung von Algen auskennen, ich würde sehr gerne mehr lernen, als nur Learning by Doing!

Und mein nächster neu entdeckter Schatz ist ein Gewürz aus der türkischen Küche: Sumach
Mit seinem leicht herb-säuerlichem Geschmack, finde ich dieses Gewürz einfach mega in Gemüse Aufläufen, auf Reis oder in Saucen! Einfach mal ausprobieren! 

Kartoffel Gemüse Gratin mit Sumach & Algen



Zutaten für 3-4 Personen:
4 mittelgroße Kartoffeln
4 Möhren
4 braune Champignons
1 kleiner Fenchel
2-3 Zehen Knoblauch
1 Zwiebel
etwas Öl
200ml Sahne (auch pflanzlich möglich)
100ml Milch (ebenfalls)
100ml Weißwein
2 geh. EL Mehl
1-2 TL Gemüsebrühepulver
1 TL Sumach
1 TL Muskat
Pfeffer & Salz
2 EL Dulse (eher mild) oder Wakame (eher würzig) Flocken
150-200g Streukäse

Zubereitung:
Die Algen Flocken nach Packungsanweisung einweichen.
Die Kartoffeln schälen. Kartoffeln, Fenchel und Möhren in feine Scheiben schneiden oder hobeln.
Die Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Den Knoblauch darin kurz anschwitzen, dann 
Zwiebel, Möhre, Fenchel und Kartoffel zufügen. Alles kurz anbraten.
Dann mit dem Mehl bestäuben und mit Weißwein ablöschen.
Mit Milch und Sahne aufgießen. Die Gemüsebrühe zufügen, einmal kurz aufkochen lassen.
Dann auf kleiner Flamme 10 Minuten köcheln.
Inzwischen den Ofen auf 200°C vorheizen.
Die Champignons in feine Scheiben schneiden. 
Nach 10 Minuten die Sauce mit Sumach, Muskat, Pfeffer & Salz abschmecken.
Alles mit den Champignons in eine Auflaufform schichten.

 
Abschließend mit Käse bestreuen und im Ofen ca. 20-30 Minuten goldbraun backen.
Mit Algen Flocken bestreut servieren.

Montag, 19. September 2016

Rezept vom 19.09.2016: Tomaten-Zucchini Relish (Vegan)

Es ist Tomaten-Saison!
Und das bedeutet, dass wir bei Foodsharing bei fast jeder Abholung, Supermarkt, Bio Markt, Wochenmarkt, egal wo, Tomaten retten!
Kiloweise...
Nachdem ich gestern schon meine leckere Tomaten-Chili Marmelade gekocht habe, hab ich heute
ein neues Rezept ausprobiert, da wir auch Zucchini on mass hatten.
Ein Relish mit Tomaten und Zucchini.
Mmmh... das schmeckt, könnte ich so pur weglöffeln. Viel besser als Ketchup!

Und wer nicht genug kriegen kann, morgen werde ich noch Rote Beete zu Ketchup
einkochen, freut euch auch auf das Rezept! ;-)

Tomaten-Zucchini Relish

 
Zutaten für 2 große und 2 kleine Weckgläser:
1kg Tomaten
1 große Zwiebel
250g Zucchini
2 Zehen Knoblauch
1-2 EL Tomatenmark
100g Rohrzucker
60ml Balsamico Rosso
1 EL Senfsaat
1/2 Bund frische Petersilie
1/2-1 TL Salz
2 EL Zitronensaft
n.B. 1-2 TL Chili Paste
etwas Öl

Zubereitung:
Die Tomaten kreuzförmig am Strunk mit zwei Schnitten einritzen.
Wasser in einem Wasserkocher erhitzen. Die Tomaten in eine große Schale oder einen Topf geben und mit kochendem Wasser übergießen. Abgedeckt einige Minuten stehen lassen.
In der Zwischenzeit schon einmal Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Die Zucchini waschen und grob raspeln.
Die Tomaten abgießen, die Schale abziehen und das Tomatenfleisch grob würfeln.
Nun etwas Öl in einer großen beschichteten Pfanne oder Topf erhitzen. Darin Zwiebeln, Knoblauch und ca. 150g der Zucchini anbraten.
Die Tomaten hinzugeben und einmal kurz aufkochen.
Dann bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel 30 Minuten köcheln lassen.
Nach 30 Minuten alle übrigen Zutaten, bis auf die Petersilie und übrige Zucchini zufügen und nochmals 40 Minuten ohne Deckel bei mittlerer bis starker Hitze einkochen lassen, bis die Masse leicht eingedickt ist.
Zum Schluss Zucchini und frisch gehackte Petersilie unterrühren. Ggf. mit Salz, Chili und Zucker abschmecken.
In sterile Weck Gläser füllen =)
Bis zum Verzehr kühl lagern.


Passt besonders gut zu gegrilltem Gemüse, Fleisch wer mag, Käse oder auch einfach pur auf Brot =)

Mittwoch, 14. September 2016

Rezept vom 14.09.2016: Vegan Pink Wednesday Mangold-Sweet Potato Curry wit Quinoa and Teriyaki Tempeh

Gestern war ich seit über einem halben Jahr mal wieder auf Hamburgs, meiner Meinung nach, schönstem und exklusivstem Wochenmarkt unterwegs.
Natürlich im Auftrag für Foodsharing!
Und habe natürlich auch wieder einmal sehr exotische Lebensmittel vor der Tonne
retten können. Habt ihr zum Beispiel schon einmal Blutampfer probiert?
Ich tüftel noch an einem Rezept für morgen ;-)
Bis dahin habe ich auch vom Isemarkt geretteten Pinken Mangold und Süßkartoffeln in einem cremigen Curry an rotem Quinoa und Tempeh Scheiben aus dem Erdkorn (auch eine Foodsharing Kooperation) verarbeitet!

Ich hoffe es schmeckt euch!
Schmeckt übrigens auch abgekühlt immer noch sehr gut bei den Temperaturen ;-)

 Vegan Pink Wednesday Mangold-Sweet Potato Curry wit Quinoa and Teriyaki Tempeh


Zutaten für 2-3 Personen:
3 kleine oder 2 große Süßkartoffeln
1 Bund Pinker Mangold
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
200-400ml Kokosmilch
2 TL Gemüsebrühe Pulver
1/2 gehäufter TL rote Currypaste
1 TL Cumin
1/2 TL Lemongras Pulver
250 roter Quinoa
200g Tempeh
1-2 EL Teriyaki Marinade
etwas Öl
n.B. frischer Koriander

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
Die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
Den Mangold waschen und die pinken Stiele in feine Streifen schneiden. Das Grün kann ebenfalls für das Curry verwendet werden, dafür die ebenfalls in feine Streifen schneiden, es kann aber auch z.B. in Öl-Dressing mariniert als Salat angerichtet oder für eine Ravioli Füllung verwendet werden ;-)


Den Quinoa nach Packungsanweisung mit 1 TL Gemüsebrühe zubereiten.
Parallel etwas Öl in einer größen beschichteten Pfanne erhitzen.
Darin Knoblauch, Süßkartoffel und Zwiebel einige Minuten leicht braun anbraten. Nun Cumin, Lemongras, 1 TL Gemüsebrühe Pulver und Curry Paste zufügen (wird auch das Grün verwendet evtl. die Menge Gewürze erhöhen). Einige Minuten mit anrösten.
Mit Kokosmilch (200ml ohne Grün, 400ml mit Grün) ablöschen.
Einige Minuten köcheln lassen, bis die Süßkartoffelwürfel gar sind.
Kurz vor Ende den Mangold zufügen und nur ganz kurz mitköcheln lassen, der pinke Farbstoff ist nicht hitzebeständig und euer Mangold wird sonst sehr schnell farblos! =(


Nun nur noch den Tempeh zubereiten. Dafür diesen in dünne Scheiben schneiden und in heißem Öl in einer weiteren beschichteten Pfanne von  beiden Seiten kurz und knusprig anbraten. 
Die Teriyaki Marinade hinzufügen und von beiden Seiten einige Minuten weiter braten.
Nun das Mangold Curry gemeinsam mit Quinoa und Tempeh servieren, dazu passt sehr gut frisch gehackter Koriander!



Samstag, 10. September 2016

Rezept vom 10.09.2016: Gefüllte Bischofsmütze mit Spinat und Pilzen (Vegan möglich)

 Letzte Woche habe ich den ersten Kürbis gerettet *yeah!*
Und gleich noch eine voll coole Bischofsmütze, die habe ich selber noch nie zubereitet!


Eigentlich schrie alles in mir nach Kürbissuppe, aber puuuh... der Kürbis is so hübsch, den muss
man einfach füllen und in seiner Form lassen.
Also gab es mit Freunden zu einem schönen veganen Bio Wein einen fett gefüllten Kürbis =)
Viel Spaß mit diesem fetten Party Kürbis!

 Gefüllte Bischofsmütze mit Spinat und Pilzen


Zutaten:
1 große Bischofsmütze (der Kürbis ;-) )
400g TK Blattspinat
250g braune Champignons oder andere Pilze nach Belieben
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
100ml Sahne oder Soja-Sahne
50ml trockener Weißwein
n.B. 200g Feta oder Seidentofu oder einen anderen Feta-Ersatz
etwas Olivenöl
etwas Pfeffer & Salz
etwas Zucker 
1 Tl Gemüsebrühe Pulver
n.B. Salbei, Thymian, Rosmarin oder Pilz-Gewürz
n.B. etwas Streukäse zum Überbacken
n.B. etwas Chili

Zubereitung:
Vom Kürbis den Deckel abschneiden. 
Den Kürbis mit einem Esslöffel aushöhlen, sodass alle Kerne raus sind.
 An den Wänden darf ruhig etwas Fruchtfleisch zurückbleiben. 

 
Den ausgehöhlten Kürbis innen mit Olivenöl einpinseln und leicht salzen. 
Den Deckel aufsetzen. Im vorgeheizten Ofen bei 200° ca. 30min backen
Das ausgelöffelte Kürbisfleisch würfeln, war bei mir vllt 1 El, den Rest habe ich im
Kürbis gelassen.
Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und fein hacken.
Beides in etwas heißem Olivenöl anbraten.
Die Pilze putzen und in feine Scheiben schneiden.
Diese zu den Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben und kurz anbraten.
Mit etwas Pilzgewürz oder anderen frischen Kräutern nach Wahl und
etwas Salz würzen.
Mit dem Weißwein ablöschen und die Sahne zugießen.
1 Tl Gemüsebrühe Pulver zufügen. Den Spinat zufügen.
Alles kurz aufkochen lassen und nach Bedarf noch Tofu
oder Feta hinzufügen.
Alles mit Gewürzen, Wein und Sahne abschmecken.
Nach 30min Backzeit den Kürbis leicht auskühlen lassen.
Den Deckel abnehmen und die Spinat Masse hineinfüllen.
Nach Bedarf mit zusätzlichem Käse bestreuen und ebenfalls
bei 200°C weitere 20-30min backen, bis alles heiß und der
Käse zerlaufen ist.
Lasst es euch schmecken! =)

P.S. Die Schale ist leider nicht essbar, dafür aber das leckere Fruchtfleisch natürlich ;-)

Donnerstag, 18. August 2016

Rezept vom 18.08.2016: Süßkartoffel-Spinat-Kichererbsen Curry (Vegan)

Ohne große Worte: Kochen Deluxe <3

Eines meiner Lieblingsgerichte, Curry mit viel Gemüse, hochwertigem Protein aus Quinoa, Kichererbsen, Linsen und Nüssen und frischen Kräutern & Gewürzen! 


Süßkartoffel-Spinat-Kichererbsen Curry (Vegan)



Zutaten für 4 Personen:
2 große Süßkartoffeln
500g Blattspinat
1 Dose Kichererbsen
1 Dose Kokosmilch
400ml Gemüsebrühe 
150g rote Linsen
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2-3 Zehen Knoblauch
1 große Zwiebel
4 Lauchzwiebeln
1 EL rote Curry Paste
2-3 EL Agavensirup
1 Bund frischer Koriander
1 TL Cumin
1-2 EL Sojasauce
1 TL Kurkuma
2 EL Kokosöl
100g Cashewkerne 

als Beilage Quinoa, Reis oder Hirse

Zubereitung:
Zunächst die Cashewkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie aromatisch duften. Beiseite stellen.
Den Ingwer, Knoblauch und die Zwiebel schälen. Alles fein würfeln.
Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden.
Den Spinat ggf. auftauen lassen.
Die Süßkartoffeln schälen und würfeln.
Nun zunächst Ingwer, Knoblauch und beide Zwiebeln in Kokosöl anbraten.
Die Süßkartoffeln zufügen und einige Minuten mit braten.
Die Currypaste in etwas Kokosmilch auflösen und ebenfalls hinzugeben.
Dann den Spinat, Linsen und die übrige Kokosmilch hinzugeben.
Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.
 Sollte zu wenig Flüßigkeit vorhanden sein, bereits mit den 400ml Wasser für die Gemüsebrühe aufgießen, jedoch noch keine Brühe zufügen, Linsen mögen kein Salz und garen dann langsamer.
Erst wenn die Linsen gar sind, die Brühe hinzufügen, sowie die Kichererbsen.
Das Curry nun nur noch mit den übrigen Zutaten abschmecken, einige Minuten weiter köcheln lassen und dann mit Koriander und Cashewkernen bestreut servieren =)

Sonntag, 14. August 2016

Rezept vom 14.08.2016: Vegetarische Pfifferling Carbonara mit Mühlen Schinkenwürfel (auch vegan möglich)

Von der Rügenwalder Mühle gibt es seit einiger Zeit wieder neue Produkte =)
Vegetarische Bratwurst
Vegetarische Salami
und
Vegetarische Schinken Würfel 

Und diese Würfel haben mich echt überzeugt.
Sehr salzig, rauchig und lecker knusprig kommen sie daher.
Erinnern gebraten tatsächlich durch ihre deutliche Röstnote an gebratenen Speck.

Eine perfekte Grundlage für Carbonara Saucen =)
Meine Version wurde aufgepeppt durch gerettete Pfifferlinge und Koriander <3
Ihr könnt diese Zutaten jedoch auch gerne durch andere Pilze und Kräuter ersetzen oder ganz weglassen.
Wer sich komplett vegan ernähren möchte, der muss die leckeren Würfel nur durch Räuchertofu ersetzen.
Auch möglich =) 

Vegetarische Pfifferling Carbonara mit Mühlen Schinkenwürfel

 
Zutaten für 4 Personen:
200g Rügenwalder Schinken Würfel oder Räuchertofue


400g frische Pfifferlinge
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 EL Raps- oder Olivenöl
400g Sojasahne
6-8 EL Hefeflocken
1 Bund frische Kräuter, wie z.B. Thymian, Petersilie oder Koriander
2 TL selbstgemachte Gemüsebrühe
Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Muskat
n.B. 1 Prise Vanille-Chili Salz
n.B. eine Hand voll Cherrytomaten
n.B. Parmesan

Zubereitung:
Spaghetti nach Anleitung kochen. 
Inzwischen ggf. den Räuchertofu klein würfeln. 
Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und ebenfalls klein würfeln.
Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. 
Die Schinkenwürfel oder Tofu dazugeben und und bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten knusprig anbraten. Die Pfifferlinge die letzten 2-3 Minuten dazu geben und mit braten.
Dann die Sojasahne und Hefeflocken dazugeben und alles kurz aufkochen lassen, dabei gut durchrühren. 
Anschließend mit Pfeffer, Brühe und Muskat abschmecken.
Die gekochten Nudeln in die Pfanne geben und untermischen. 
Die Kräuter klein hacken und ebenfalls untermischen.


Guten Appetit!

Freitag, 29. Juli 2016

Rezept vom 29.07.2016: Vegane bunte Tortillas mit Rügenwalder Hamburger Streifen

Letzten Samstag war von Rügenwalder ein vegetarisches Grillevent in einer hammer Location in meiner wunderschönen Heimatstadt Hamburg, an dem ich teilnehmen durfte =)


Ziel war es die zwei besten vegetarischen Grillrezepte zu küren, die unsere Firma vom 13. bis 14. August auf dem Summer's Tale Festival vertreten dürfen!

Dafür haben die vier bekannten Food und Life Style Blogger von
Nom Noms
Kathrynsky
Trickytine
Frei Sein Design 

je ein Rezept entwickelt, dass wir dann, in Teams aufgeteilt, zubereitet und verkostet haben.
Es sei gesagt, wirklich ALLE Kreationen waren super lecker!

Die beiden hier sind im Endeffekt unsere Sieger geworden:

Gefüllte Pita Brote mit der Rügenwalder Pfannenfrikadelle, Hummus, Minze & Granatapfelkernen
und
Gemüse Bratwurst Spieße an einer Krautsalat Stulle 

von den beiden oben abgebildeten Damen von Trickytine und Frei Sein Design =)



Kathrin, die meine Freundin Rieke und ich unterstützen durften, hatte sich Tacos mit einer grünen Füllung aus Avocados, Koriander, Gurke und Lauch, ergänzt durch schwarze Bohnen, Mais, Chili und die Rügenwalder Hamburger in Streifen geschnitten, überlegt.


Eine wirklich tolle Idee!
Für den Sieg hat es leider nicht gereicht.
Da mussten wir ehrlich sein, haben sich unsere Konkurrenten besser angestellt.

Aber wie man sieht, wir alle hatten definitiv Spaß!



Ich persönlich fand die "Tacos", die eigentlich Tortillas waren, ehrlich gesagt zu grün.
Das Auge isst schließlich mit und mir hat der Farbkleks einfach gefehlt.



Daher verwende ich für meine Version rote und schwarze Bohnen.
Auch geschmacklich, fehlte irgendwie der Kontrast.
Ich hätte noch mehr rote Chili oder auch Habanero und Tomate mit in die Tacos gemacht und evtl. auch ein paar Shiitake Pilze.
Dazu dann noch etwas grüne Kresse fürs Auge und einen orientalischen Soja Joghurt mit Cumin zur Neutralisation.

Hier ist also meine Version der nicht mehr ganz so grünen "Tacos" mit einigen Möglichkeiten zur Variation ;-)


Vegane bunte Tortillas mit Rügenwalder Hamburger Streifen


Zutaten für 6 Tortillas:
1 Packung (6 Stück) Tortillas (ich hab Mehrkorn verwendet)
2 reife Avocados
1 Dose Mais, ggf. auch mit Chili
1 Dose schwarze Chili Bohnen
1 Dose rote Chili Bohnen
1 Packung Rügenwalder vegtarische / vegane Hamburger oder Hackfleisch
3 Lauchzwiebeln oder rote Zwiebeln
1/2 Gurke
1 Chilischote oder Habanero
1 Bund frischer Koriander
1 Limette 
1 Zehe Knoblauch
Pfeffer & Salz 
etwas Agavensirup
300g Soja Joghurt 
1 TL Cumin
n.B. Sweet Chili Sauce

Zubereitung:
Für die Füllung die Avocados von Schale und Stein befreien und eine davon in feine Spalten schneiden, die andere in ein Gefäß zum Pürieren geben.
Einige Blättchen des Korianders abzupfen und beseite legen.
Den übrigen Koriander gemeinsam mit 1 EL Limettensaft, etwas Pfeffer, Salz und Agavensirup ebenfalls ins Püriergefäß geben.
Alles pürieren.
Die Cherrytomaten halbieren.
Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. 
Die Gurke in feine Scheiben schneiden.
Die Chilischote fein hacken.
Den Knoblauch schälen und fein hacken.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, darin Knoblach und Chili anschwitzen.
Dann den Mais hinzufügen und kurz mitbraten, so bekommt er ein schönes Knoblauch-Röst-Aroma =)
Die Bohnen nach Bedarf (ist nicht zwingend notwendig) in getrennten Töpfen erhitzen.
Den Soja Joghurt mit Cumin, Pfeffer & Salz abschmecken.
Die Rügenwalder Mühlen Burger in Streifen schneiden.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Streifen von allen Seiten knusprig anbraten.
Nun nur noch die Tortillas nach Packungsanweisung erwärmen und
dann mit allen vorbereiteten Zutaten füllen.
Ich hab angefangen mit den Bohnen, dann die Zwiebeln, anschließend
Mais, Avocado, Gurke und die Burger Streifen.
Abschließend dekorativ mit Koriander und Kresse bestreuen.

Mit Soja Joghurt und wem es noch nicht scharf genug ist, auch mit Sweet Chili Sauce servieren ;-)

Lasst es euch gut schmecken! <3

Sonntag, 24. Juli 2016

Rezept vom 24.07.2016: Fruchtig scharfer Mango-Gurken Salat (Vegan)

Verdammt, ist das warm geworden!!
Etwas anderes als ein kühlender Salat, geht da einfach nicht runter.
Vorgestern hab ich daher aus geretteter Mango und Gurke ein neues fruchtig und scharfes Rezept ausprobiert. Schmeckt sehr lecker pur oder als Beilage zum Grillen!

Apropo Grillen, seid gespannt, gestern war das Rügenwalder Foodblogger Grillen!
Ein ausführlicher Beitrag, meine Version eines der Rezepte und viele spannende Bilder folgen bald ;-)




Fruchtig scharfer Mango-Gurken Salat (Vegan)


Zutaten für 2-3 Personen:
2 reife Mangos
1 Salatgurke
10 Erdbeeren
1 Chili Schote, fein gehackt
1 Limette
1 EL frischer Ingwer, fein gehackt
1 Zehe Knoblauch, fein gehackt
2 EL Zucker
1 Bund frischer Koriander
1 EL gerösteter Sesam
50g Erdnüsse, pikant
5 EL Öl
1 Prise Salz

Zubereitung:
Für das Dressing den Knoblauch und den Ingwer schälen, beides ganz fein hacken. 
Die Chilischote ebenfalls hacken. 
Die Schale der Limette abreiben und im Anschluss die Limette auspressen. 
Alle Zutaten für das Dressing in einen Shaker geben. Zucker und Salz ebenfalls. 
Alles kräftig durchschütteln und nochmals  abschmecken.
Die Gurke schälen, vierteln und in kleine Stücke schneiden. 
Die Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Kern herunterschneiden und würfeln. 
Die Erdbeeren entstielen und halbieren oder vierteln.
Die Korianderblätter abzupfen und grob hacken.
Die Gurke, Mango, Erdbeeren und den gehackten Koriander mit dem Dressing vermischen.
Anschließend mit Erdnüssen und Sesam bestreut servieren =)

Habt einen wunderbaren Sommertag!

Sonntag, 3. Juli 2016

Rezept vom 03.07.2016: Vegane Tonka Nuss Müsli Riegel

In einem meiner Lieblingscafès hier in Hamburg gibt es sooooo lecker süße, knusprige Müsli Riegel und übrigens auch eine super Auswahl veganer Kuchen und Kekse ;-)
Da brauchte ich einfach auch ein Rezept für ;-)
Und wie der Zufall es so wollte hab ich gerade gestern zwei Stangen Kakaobutter gerettet.
Somit war die Idee für diese Müsli Riegel geboren.
Ich hab einfach ausprobiert welche Mischung passt. 
Experimentiert doch einfach mal mit Nüssen, Kernen, Gewürzen und dem Fett.
Der Zucker lässt sich eventuell noch etwas reduzieren, die Müsli Riegel jetzt sind wirklich sehr süß, aber *I like it* :D
Habt ein schönes Restwochenende!
 
 Vegane Tonka Nuss Müsli Riegel



Zutaten:
200g kernige Haferflocken
200g Mandeln
100g gesalzene Cashewkerne
100g Mohn oder Chiasamen
100g Kokosflocken
1/2 fein geriebene Tonka Bohne
160g Kakaobutter
150g Agavensirup
80g Zucker
100g getrocknete Cranberries

Zubereitung:
In einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze die Haferflocken, 
Mandeln, Cashews, Mohn und Kokosflocken ca. 10 Minuten unter ständigem Rühren 
anrösten, bis die Mischung aromatisch duftet. 
Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
Nun in der heißen Pfanne Kakaobutter, Agavensirup und Zucker schmelzen
und sprudelnd aufkochen.
Anschließend die Müsli Mischung und alle übrigen Zutaten
unterrühen.
Ein oder zwei flache Backformen mit Backpapier auslegen
und die Müsli Riegel Mischung hineinpressen.
Schön fest andrücken.
Nun die Masse komplett auskühlen lassen.
Sie sollte danach fest zusammenhalten.
Mit einem scharfen Messer Riegel schneiden.


Zum einfacheren Essen, da sie etwas kleben und fett (*Kalorienbombe*yeay*)
kann man etwas Butterbrot- oder Backpapier drumherum
wickeln =)

Guten Apetit bei diesem leckeren Snack!

Mittwoch, 29. Juni 2016

Rezept vom 25.06.2016: Kohlrabi Schnitzel mit Süßkartoffel Pommes (Vegan)

Endlich komm ich mal wieder dazu ein neues Rezept zu posten.
Gemacht hab ich dieses Gericht schon am Wochenende, aber ich war einfach immer on tour oder arbeiten und hatte nie Zeit dazu.
Jetzt aber endlich =)

Das Grillwetter lässt ja noch auf sich warten, aber solange finde ich, kann man sich auch gut mit Schnitzel und Pommes begnügen und natürlich alles selber gemacht und vegan =) 

Kohlrabi Schnitzel mit Süßkartoffel Pommes


Zutaten für 2 Personen:
1 großer Kohlrabi
4-5 Süßkartoffeln
etwas Mehl
etwas Panko Mehl
ca. 200ml neutrales Öl
n.B. Barbecue Sauce
Salz

Zubereitung:

Kohlrabi Schnitzel
Den Kohlrabi schälen und in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden.
Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen und darin die Kohlrabischeiben 3-4 Minuten vorgaren.
Abtropfen und kurz abschrecken.
Danach die Scheiben gut trocken tupfen, sonst hält die Panade nachher nicht!
Zum Panieren zunächst in einem flachen Teller etwas Mehl mit wenig Wasser mischen, bis eine dicke und zähe Pampe entsteht.
In einen weiteren flachen Teller das Panko Mehl geben.
Nun die Kohlrabischeiben erst in der Mehlpampe wälzen, bis überall etwas davon daran haftet und anschließend den Vorgang im Panko Mehl wiederholen.
Die Kohlrabischnitzel in etwas heißem Öl (nicht alles!) knusprig braun backen.
Etwas auf Küchenkrepp abtropfen.

Süßkartoffel Fritten
Die Süßkartoffeln schälen und in ca. 1x1cm dicke Stifte schneiden.
Das übrige Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Pommes ausbacken, bis sie gar und knusprig von außen sind, das dauert schon ein paar Minuten.
Anschließend mit Kräutersalz bestreuen.

Alles zusammen mit Barbecue Sauce servieren =)

Mittwoch, 15. Juni 2016

Rezept vom 15.06.2016: Vegane Quinoa Gemüse Pfanne

In Quinoa könnte ich mich ja einfach reinlegen *.*
Einfach nur in etwas Brühe gekocht und ich löffel den auch so weg *sabber*

Am Wochenende hatte ich jedoch natürlich mal wieder so viel Gemüse und Pilze gerettet, die schnell verarbeitet werden wollten, dass das nicht so ging ;-)
Aber ich genieße das Kochen am Wochenende, jetzt noch umso mehr!
Denn unter der Woche wohn ich nun übergangsweise in einem Wohnheim und Gemeinschaftsküchen sind ja mal so gaaaaar nicht mein Ding.
Da hoff ich einfach nur, dass mein Essen möglichst schnell fertig wird, da gibts höchstens mal nen Nudelsalat, alles was fix geht halt :(

Also genieß ich die Quinoa Pfanne umso mehr =)

Vegane Quinoa Gemüse Pfanne

 
Zutaten für 2 Personen:
1/2 Brokkoli
4 Möhren
2 große Champignons
4 Shiitake Pilze
1/2 Dose Mais
2 Tomaten
2 Pak Choi
1 TL Sambal Manis
1 TL Cafe de Paris Gewürz
etwas Salz
etwas Öl
250g Quinoa
Gemüsebrühe 
n.B. frischer Koriander

Zubereitung: 
Quinoa nach Packungsanweisung in Gemüsebrühe kochen. 
Das Gemüse und die Pilze waschen / putzen.
Die Pilze und Tomaten würfeln, den Brokkoli in kleine Rößchen schneiden und die Möhren in feine Scheiben. Vom Pak Choi die Enden abschneidne und die Blätter gff. noch einmal halbieren.
Nun etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, darin zunächst den Brokkoli und die Möhren anbraten und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Dann die Pilze und den Pak Choi zufügen und einige Minuten mitbraten.
Anschließen das Cafe de Paris unterrühren und anrösten, bis es aromatisch duftet.
Danach den gekochten Quinoa, Tomaten, Pak Choi und Mais zufügen.
Alles mit etwas Sambal Manis und etwas Salz abschmecken.
Wer magt rührt noch frisch gehackten Koriander unter.

Guten Hunger :)

Donnerstag, 9. Juni 2016

Rezept vom 08.06.2016: Vegane Triple Chocolate Pecan Brownies mit Avocado Frosting

Endlich war mir mal wieder nach Backen!
Und nach dem Stress der letzten Tage hatte ich mir das auch wirklich verdient.
Da hat man endlich mal ein paar Tage Urlaub und dann *zack* kommt der nächste Kackhaufen angeflogen und setzt sich direkt vor einen.
Also erstmal tief durchatmen, sich neu sortieren, einen Brownie essen ;-) und weiter gehts! 
Diese Brownies finde ich durch das cremige, aber nicht süße Avocado Frosting besonders erfrischend! =) 

Vegane Triple Chocolate Pecan Brownies mit Avocado Frosting


Zutaten für 1 Form:
150g Margarine
105g Kakao
250g Zucker
60g Mehl
1 TL Zimt
1 Prise Salz
150g Vegane Weiße Kuvertüre
150g Vegane Braune Kuvertüre
150g Vegane Dunkle Kuvertüre
100g Pecan Nüsse
2 Eiersatz (2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser z.B.)

1-2 Avocados + einige TL Agavensirup oder Honig

Zubereitung:
Den Backofen auf 200°C vorheizen und eine Browniebackform einfetten und mit Backpapier auskleiden.
Die Magarine mit dem Kakao, Zucker, Salz, Zimt und den "Eiern" schaumig rühren.
Anschließend das Mehl hinein sieben und unterrühren.
Die Kuvertüre grob zerhacken und gemeinsam mit den Pecan Nüssen unter den Teig mischen.
Den Teig in die Backform füllen und das Ganze für 20-30 Minuten backen.
Auskühlen lassen.

Wer mag serviert die Brownies mit einem dicken Klecks Avocado Frosting (dafür das Fruchtfleisch mit nach Bedarf einigen Teelöffeln Sirup oder Honig fein pürieren) und einigen Pecan Nüssen.
Glitzer darf natürlich auch nie fehlen!! ;-)

Lasst es euch schmecken!

Montag, 23. Mai 2016

Rezept vom 23.05.2016: Pesto Spaghetti mit Brokkoli, Steckrübe & Fenchel (Vegan)

Gestern hatte ich wieder Lust mit meinen Lieblingsgemüsesorte zu kochen.
Ein herrlich einfaches Gericht, perfekt für mal ebenso nach der Arbeit :)
Und bunt und vielfältig dazu auch! 

Pesto Spaghetti mit Brokkoli, Steckrübe & Fenchel (Vegan)


Zutaten für 4 Personen:
500g Spaghetti
1 Glas veganes Basilikum Pesto (oder selbstgemacht geht natürlich auch)
1 kleine bis mittlere Steckrübe
1 Fenchel
1 Brokkoli
1 große Zwiebel
1-2 Zehen Knoblauch
etwas Olivenöl
Salz
n.B. etwas veganer Streukäse
n.B. einige Cherrytomaten
n.B. etwas frischer Basilikum

Zubereitung:
Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.
Die Steckrübe schälen und in Würfel schneiden.
Fenchel in feine Streifen schneiden und den Brokkoli in kleine Rößchen. 
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.
Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Den Knoblauch darin anschwitzen.
Dann das Gemüse zugeben und ca. 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze von allen Seiten braten.
Die Zwiebeln etwa 5 Minuten vor Ende hinzugeben, ansonsten verbrennen sie euch.
Alles mit Rosmarin-Salz und Pfeffer würzen.
Die Spaghetti abgießen, abschrecken und mit dem Pesto verrühren.
Das Gemüse auf den Spaghetti anrichten.
Nach Bedarf mit Käse, Basilikum und Tomatchen garnieren.


Guten =)

Dienstag, 17. Mai 2016

Rezept vom 17.05.2016: Picknick-Salat to go

Auch wenn der Sommer nun nach dem pistolenartigen Start ersteinmal eine kurze Verschnaufpause einzulegen scheint, bin ich schon am tüfteln für die richtigen Picknick & Grill Rezepte =)

Letzte Woche bei Gereons Eltern hab ich einige alte Klassiker wie:

Rhabarber Chutney
Hirse Salat mit Granatapfel Kernen
Rote Beete Nuss Brot
Kräutersalz
Barbecue Sauce
und
Mango Salat mit Erdnuss Dressing

...ausgegraben. Sehr lecker wars!

Und heute habe ich für euch eine super lecker bunten Salat mit Nudeln und Tortilla Chips
im Weckglas ausprobiert.
Definitiv ein Hingucker für das nächste Picknick oder Grillspektakel =)

 Picknick-Salat to go




Zutaten für 2 Weck Gläser à 1 Liter:

1/2 Spitzkohl
100g gemischter Salat (Rucola, Baby Spinat, Lollo Rosso)
8 Cherrytomaten
1/2 Dose Mais
1 Paprika
100g bunte Spirelli
6 Erdbeeren
4 kleine Rote Beete Kügelchen eingelegt
eine Hand voll Tortilla Chips
4 Zweige frischer Koriander


Zubereitung:

Alle Zutaten (außer Nudeln und Chips) waschen und trocken schütteln.
Alles in mundgerechte Stücke schneiden und ggf. entstielen oder -kernen. 
Die Nudeln nach Packungsanweisung gar kochen.
Die Chips in grobe Stücke brechen und vom Koriander die Blättchen abzupfen,
Stiele verwerfen (oder den Kaninchen geben ;-) ).
Nun nur noch alle Zutaten schichtweise in einem Weckglas schichten.


Zuschrauben, an die Sonne gehen und verspeisen =)